© Grafik : Schroeter & Berger

Heute

Ausstellung | Daniela Kneip Velescu: Vampire Facelift

Auf einen Blick

  • Neuenhaus
  • 20.04. – 12.05.2024Terminübersicht
  • 15:00 - 18:00
  • Kunst und Kultur sonstige

Ausstellung | Daniela Kneip Velescu: Vampire Facelift

Daniela Kneip Velescu Vampire Facelift 10.3. – 12.5.2024 Sachlich und streng empfängt uns Daniela Kneip Velescu zu Vampire Facelift im Kunstverein Grafschaft Bentheim. Namenspatin ihrer Ausstellung ist eine minimalinvasive Methode zur Bekämpfung von Falten mit dem eigenen, aufbereiteten und konzentrierten Blutplasma. Ihre jüngste Schau firmierte noch unter dem Titel Hyaluron. Nun möchte Daniela Kneip Velescu wohl dem Anlass entsprechend zu einer entschiedeneren Gangart und härteren Maßnahmen greifen. Jüngst stand ja bereits etwas ruppig im Pressetext, dass die Künstlerin schon »ein paar Falten« habe. Jedenfalls hat Daniela Kneip Velescu das Kartenhaus der eigenen Identität erst letztens unter lebensfrohem Gelächter geschleift. Auf diesen Ruinen der Ich-Bewusstseins-Architektur fußt nun ihre umfassende, quer durch die Disziplinen verlaufende künstlerische Leistungsschau im Kunstverein Grafschaft Bentheim. Vergangenes Jahr reiste sie mit Rückendeckung der Stiftung Kunstfonds Bonn entlang der Donau nach Satchinez in Rumänien, dem Heimatdorf ihrer Mutter. Die Künstlerin folgte der historischen Migrationsroute, auf der ihre Vorfahren einst mit Einwegschiffen in die Pannonische Tiefebene auswanderten. In der Ausstellung begegnet uns das abgefilmte Modell einer solchen Ulmer Schachtel. Die dokumentarische Strenge des Materials wird jedoch durch die Einfassung des Präsentationsmonitors in einen Couchtisch süffisant zerbröselt. An anderer Stelle schieben sich merkwürdige Wesen über ein bürokratisches Spielfeld im Din-A4-Raster ohne erkennbare Taktik. Ist das nun ein grausames Leiterspiel oder lustiges Migrationsbingo? Im Hintergrund türmen sich Aktenablagen auf und versprühen eine merkwürdig urbane Aura. Die Ähnlichkeit zu aktuell ins Stocken geratenen Bauprojekten von Peking bis Berlin ist unübersehbar, und dass das Vampire Facelift mittels Injektion nach einem Menschen benannt ist, der primär für seinen Hang zum Pfählen bekannt wurde, ganz schön perfide. Zum Glück präsentiert uns Daniela Kneip Velescu keine solchen Gruselgeschichten – jetzt, wo sie unsere Aufmerksamkeit hat. Dennoch ist diese Ausstellung keine Kuschelkunst. Und wenn das Private politisch ist, so darf dann die Kunst doch auch mal privat werden, um politisch zu sein, oder nicht? Wir dürfen froh und dankbar sein für die Chuzpe Daniela Kneip Velescus. So gelingt es ihr immer wieder, auch dem ernstesten Kontext ein Lächeln zu entlocken. Vampire Facelift ist mehr als bloße Auseinandersetzung mit Geschichte, es ist vielmehr ein Vehikel, um über unsere Gegenwart hinaus zu wachsen. Daniela Kneip Velescu 1982 in Bukarest geboren, absolvierte sie ihr Kunststudium als Meisterschülerin an der Städelschule in Frankfurt am Main. Ihre installative Praxis fand bereits internationale Beachtung, unter anderem auf der Bangkok Biennial 2018. Zuletzt stellte sie in ihrer Wahlheimat Berlin aus. Schelmisch erzählt sie komplexe Geschichten über soziale Beziehungen und Moral in einer postmigrantischen Gesellschaft. Energisch wirbelt sie Fremdzuschreibungen und die eigene Identität immer wieder durcheinander, sympathischerweise ohne sich selbst allzu ernst zu nehmen. Zu Recht wurde Kneip Velescu bereits mit einigen Preisen und Stipendien bedacht. Ihr Augenmerk liegt gerade auf der Verzahnung von Dokumentation und Werk. Sie fordert uns mit einem Versteckspiel um die Künstlerinnenfigur heraus und entwickelt neue Erzählformen von Identität und Zugehörigkeit. Über all ihre Arbeiten legt sie einen kaleidoskopischen Schleier der Autofiktion.

Termine im Überblick

Auf der Karte

Kunstverein Grafschaft Bentheim e.V.
Hauptstraße 37
49828 Neuenhaus
Deutschland

Tel.: 05941 98019
Webseite: kvgb.de/artist_Kneip-Velescu_slideshow.html

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.